Viel Geld gibt man aus, wenn man sich Hardware, Software und Daten (Karten) für die Navigation beschaffen möchte. Manche geben 500 Euro und mehr für Geräte aus und sind dann ganz erstaunt, dass sie mit ihrem halb so teuren Tablet-Rechner oder mit ihrem Android-Smartphone mit geringer Monatsrate auch gut navigieren könnten. Hier könnte ein GPS-Kurs, eine individuelles Training zur GPS-Nutzung des eigenen Smartphones weiterhelfen. Der GPS-Kurs zeigt, wie sogar Offline ohne Internet-Anbindung die kostenlose GPS-Nutzung möglich ist.

Wandern durch GPS-Kurs

Nach dem GPS-Kurs

Der GPS-Kurs arbeitet ausschließlich mit kostenlosen Apps. Am PC stellen wir die geplanten Routen zusammen, platzieren Sie mit Google My Maps in unserem Google Account und sind dann nach dem GPS-Kurs in der Lage, uns entsprechend der geplanten Route mit den Apps von Google zu bewegen. Wir brauchen nur das Smartphone bzw. ein Tablet anzuschalten und für ausreichend Energie zu sorgen.

Der GPS-Kurs macht deutlich: Ist das Mobilgerät während der ganzen Zeit der Navigation eingeschaltet, dann nutzen wir die Möglichkeit, die Route aufzuzeichnen. Später können wir dann nicht nur die Routen am PC betrachten und gestalten, was mit GPS kein Problem ist. Die gespeicherten Daten können auch nach dem GPS-Kurs genutzt werden, um extern aufgenommene Fotos zu lokalisieren. Womit dann auch Jahre später noch abgerufen werden kann, wo das jeweilige Foto entstanden ist.

Mit dem Smartphone können wir auch ad hoc Routenplanung betreiben, wie im GPS-Kurs entwickelt wird. Hierfür kann man Google Maps nutzen, wobei dies gegenwärtig nur unvollkommen für Wanderungen und Radtouren funktioniert, denn offline wird nur Auto-Navigation unterstützt. Es gibt aber kostenlose Apps für Radfahrer und Wanderer, die entsprechend genutzt werden können. Ein gutes Produkt wird beim GPS-Kurs umfassend erklärt und kann später problemlos eingesetzt werden.

 

Verwandte Artikel:

Schlagworte: